schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Neue Scans im Grab Tutanchamuns



Nefer offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: weiblich
Herkunft: GERMANY  Hamburg
Alter: 68
Beiträge: 578
Dabei seit: 10 / 2013
Homepage Private Nachricht
Betreff: Neue Scans im Grab Tutanchamuns  -  Gepostet: 02.02.2018 - 13:36 Uhr  -  
Wie Ahram Online gestern meldete, hat das italienische Team um Francesco Porcelli von der Universität Turin in Zusammenarbeit mit der ägyptischen Antikenverwaltung mit weiteren Untersuchungen in der Grabkammer von KV 62 (Tutanchamun) begonnen. Unter Verwendung von Bodenradargeräten soll in einer sechstägigen Untersuchung mittels einer Geo-Radar-Messung nach weiteren Kammern gesucht werden, die evtl. hinter den nördlichen und westlichen Mauern der Grabkammer versteckt sind.

Diese Theorie beruht auf eine im Jahr 2015 veröffentlichte Vermutung des britischen Ägyptologen Nicholas Reeves, die beinhaltete, dass im Grab von Tutanchamun versteckte Türöffnungen enthalten sind, die zu einer Ruhestätte von Königin Nofretete (der Stiefmutter von Tutanchamun) und Ehefrau sowie vermutliche Ko-Regentin von König Echnaton gehören könnten. Diese Theorie beruhte auf der Untersuchung Reeves von 3-D-Fotos. Mittlerweile wurden zwei Radaruntersuchungen und eine Infrarotuntersuchung durchgeführt, die aber keine eindeutigen Ergebnisse ergaben. Die erste Radaruntersuchung durch ein japanisches Spezialisten-Team unter Leitung von Hirokatsu Watanabe deutete auf die Existenz von weiteren Räumen hin, während eine spätere Untersuchung durch ein amerikanisches Team keine eindeutigen Ergebnisse für weitere Räume brachte.

Nefer
nach unten nach oben
Sat Bastet offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: weiblich
Herkunft: GERMANY  Hessen/Thüringen
Alter: 63
Beiträge: 1848
Dabei seit: 10 / 2013
Private Nachricht
Betreff: Re: Neue Scans im Grab Tutanchamuns  -  Gepostet: 08.05.2018 - 15:20 Uhr  -  
Hallo, zusammen ...

Wenn man es auch im Laufe der Zeit schon langsam geahnt ... und dennoch gehofft hat, ... dass sich vielleicht doch ein bahnbrechender Fund hinter den Wänden von Tut-anch-amuns Grabkammer versteckt, der so viele offene Fragen klären würde ... Nun gibt es endlich wieder ... und diesmal anscheinend abschließende Neuigkeiten zu diesem Thema. Ahram-Ohnline meldete am Sonntag, dem 6. 5. 2018 folgendes. (Ich habe es Euch übersetzt.)


Zitat
Eine neue Untersuchung bestätigt, dass in Tutanchamuns Grab keine geheime Nofretete-Kammer verborgen ist.

Das Ergebnis einer dritten Radarbeobachtung zeigt schlüssig, dass es im Grab keine versteckten Kammern gibt.



Nach fast dreimonatigem Studien hat eine neue geophysikalische Untersuchung ergeben, dass keine versteckten Kammern neben oder in Tutanchamuns Grab im Tal der Könige existieren.
Mostafa Waziri, Generalsekretär des Obersten Ständigen Rates für ägyptische Altertümer gab die Ergebnisse bekannt und fügte hinzu, dass der Leiter des italienischen Forschungsteams,

Francesco Porcelli von der Polytechnischen Universität Turin, der die Forschung durchführt, während seiner Rede, die am Sonntagabend während der Vierten Tutanchamun-Konferenz gehalten wird, alle Details der Bodenradaruntersuchungen (GPR) liefern wird.

Waziri sagte, dass am Sonntagmorgen ein wissenschaftlicher Bericht von Porcelli und seinem Team, darunter Experten der nahe stehenden Universität von Turin sowie von zwei privaten geophysikalischen Unternehmen, Geostudi Astier (Livorno) und 3D Geoimaging (Turin), an den Ständigen Rat für altägyptische Altertümer übergeben wurde, der die gesammelten GPR-Daten vom Februar 2018 aus dem Inneren von Tutanchamuns Grab beinhaltete.

Laut dem Bericht, den Ahram Online erhalten hat, sagte Porcelli, dass die GPR-Scans entlang vertikaler und horizontaler Achsen mit Hilfe von sehr dichten räumlichen Proben durchgeführt wurden. Doppel-Antennen-Polarisationen wurden ebenfalls verwendet, wobei Dipole sowohl orthogonal als auch parallel zur Abtastrichtung gesendet und empfangen wurden.


Porcelli stellte fest, dass die Hauptbefunde wie folgt lauten: Durch die GPR-Radargramme werden keine deutlichen Unregelmäßigkeiten aufgrund eines Übergangs von natürlichem Gestein zu künstlichen Blockierungswänden (Trennwänden) hin belegt, noch gibt es irgendeinen Hinweis auf die Pfosten oder den Sturz einer Türöffnung.

In ähnlicher Weise zeigen die Radargramme keinen Hinweis auf ebene Reflektoren, die als Kammerwände oder leere Bereiche hinter den Gemälden der Grabkammer interpretiert werden könnten.

"Es wird mit einem sehr hohen Wahrscheinlichkeitsgrad daraus geschlossen, dass die Hypothese bezüglich der Existenz versteckter Kammern oder Korridore neben Tutanchamuns Grab durch die GPR-Daten nicht bestätigt wird", sagte Porcelli in dem Bericht.

Dies ist die dritte GPR-Untersuchung, die in den letzten Jahren im Grab durchgeführt wurde. Sie wurde durchgeführt, um die Kontroverse zu beenden, die nach den widersprüchlichen Ergebnissen von zwei früheren Radarstudien ausgelöst wurde, und um die Richtigkeit einer 2015 vom britischen Ägyptologen Nicholas Reeves ins Leben gerufenen Theorie zu überprüfen, der zufolge das Grab der Königin Nofretete hinter den Gemälden der Nord- und Westwand in Tutanchamuns Grabkammer verborgen sein könnte

Die Theorie wurde vom ehemaligen Minister für Altertümer Mamdouh Eldamaty unterstützt, der sich bereit erklärte, zwei GPR-Untersuchungen durchzuführen. Die erste wurde von einem japanischen Fachmann durchgeführt, der mit 95 Prozent Sicherheit die Existenz eines Eingangs und/oder einer Halle mit Artefakten vermutete.


Die zweite Radaruntersuchung wurde von einem amerikanischen Wissenschaftlerteam von National Geographic mit einem weiteren High-Tech-GPR-Gerät durchgeführt, das die früheren japanischen Ergebnisse zurückwies und behauptete, hinter der West- und Nordwand von Tutanchamuns Grabkammer existiere nichts.

Um die aufgetretenen Schwierigkeiten der beiden vorangegangenen Umfragen zu lösen und eine schlüssige Antwort zu geben, beschloss der derzeitige Antikenminister Khaled El-Enany, der im März 2016 sein Amt angetreten hatte, die Angelegenheit auf der zweiten Internationalen Tutanchamun-Konferenz zu diskutieren.

An diesem Treffen nahmen eine Gruppe von avantgardistischen Gelehrten und Archäologen teil, die sich entschlossen, eine dritte GPR-Analyse durchzuführen, um der Debatte ein Ende zu setzen.



Mit Grüßlis, wie immer ...
Sat Bastet
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 08.05.2018 - 15:26 Uhr von Sat Bastet.
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 22.09.2018 - 05:13