schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Luxor März 2018



Horus offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: weiblich
Herkunft: GERMANY 
Alter: 72
Beiträge: 468
Dabei seit: 10 / 2013
Private Nachricht
Betreff: Re: Luxor März 2018  -  Gepostet: 26.04.2018 - 08:11 Uhr  -  
hallo,
freut mich das dir die Fotos gefallen.
Die beiden Bilder waren in den Gräbern immer direkt am Anfang wenn man rein ging ins Grab auf der linken Seite. Ich weiß nicht ob das was zur Klärung der Frage hilft.
Gruß
Horus
Katzen erreichen mühelos, was den Menschen versagt bleibt, durchs Leben zu gehen ohne Lärm zu machen.
E. Hemingway
nach unten nach oben
Lutz versteckt
Benutzer
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 236
Dabei seit: 10 / 2013
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: Luxor März 2018  -  Gepostet: 26.04.2018 - 08:15 Uhr  -  
Der Anfang der sogenannten "Sonnenlitanei", ab Sethos I. Standarddekoration im 1. und 2. Korridor des Königsgrabes. Der Stier ist eine Antilope ...

Erik Hornung : Altägyptische Jenseitsbücher - Ein einführender Überblick. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1997. - ISBN : 3896780433. - X, 181 S., 64 Fig. - Seite 103 :

"Laien haben die Arche gebaut ... Profis die Titanic." (Timo Wopp, Kabarettist)
nach unten nach oben
Sat Bastet offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: weiblich
Herkunft: GERMANY  Hessen/Thüringen
Alter: 64
Beiträge: 1873
Dabei seit: 10 / 2013
Private Nachricht
Betreff: Re: Luxor März 2018  -  Gepostet: 26.04.2018 - 17:48 Uhr  -  
Hallo, Lutz …

… und natürlich auch alle anderen, die die Beiträge in diesen Thread lesen und die es interessiert …

Erst einmal danke an Dich, Lutz, für Deine schnelle Antwort!

Im oberen Teil des kompletten Wandbildes (auf einem anderen Bild, welches ich - ihr Einverständnis und das von Horus als Fotograf vorausgesetzt, auf Nefers HP entdeckt habe, - siehe Bild 2 unten -) kann man deutlich links oben die Schlange (Apophis) und rechts oben eine Antilope (Seth) erkennen … Darunter links unten, das Krokodil und ganz weit rechts unten das Tier (gelbe Linien), bei dem ich nicht wirklich sicher bin, wen oder was es darstellt, denn es hat meiner Meinung nach keine Hörner, wie die Antilope oben. (?) In der Mitte befindet sich die Sonnenscheibe mit dem Skarabäus - als morgendliche Form - und eine widderköpfige Gottheit mit gedrehten Hörnern - als abendliche Form - des Sonnengottes.

Bild 1 ... Bild 2 ...

Das Krokodil ( oder, wie z. B. auch die Schildkröte) ist eindeutig ein wichtiger und „bekannter Vertreter“ unter den „Feinden des Re“ …

Bei dem gelblich gezeichneten Tier ganz rechts unten ... (auf dem Foto von Horus aus dem Grab von Merenptah…)


hätte ich ... wenn auch Hornung darin eine (Säbel- oder Oryx-)Antilope sieht und ich ihm im Prinzip auch nicht widersprechen kann und will ... in diesem Zusammenhang vielleicht eher einen Esel ... ... ... vermutet, denn es hat (meiner Meinung nach) keine Hörner, wie die Antilope im oberen Teil. (?) Mir schien eher, dass das (gelbe) Tier ziemlich lange Ohren hat. (?) Esel und Ziege stehen doch, … als Erscheinungsformen der „Erzfeinde des Re“ bzw. von Seth selbst ... ebenfalls deutlich unter „Generalverdacht“... (?) Na, gut ... es kommt vielleicht auf die Perspektive an ... wenn man es als ein Ohr und ein Horn aus seitlicher Sicht sieht ... ginge das vielleicht doch ... ? ;-) ... :whistle:

Bliebe letztendlich eventuell noch herauszufinden was dieses vermeintliche „dritte Horn“ (?) oder evtl. auch „Flamme“ (?) auf den Köpfen der Tiere, wen oder was sie auch immer darstellen sollen, symbolisiert … ?
Vielleicht ließe sich damit die Interpretation von J. C. Darnell erklären, der meint, dass diese Tiere vom Sonnengott selbst gegen seine Feinde ausgesendet werden und ihn praktisch eskortieren ... ?

Darum lasse ich diese Frage hier auch vorerst noch einmal offen … Vielleicht finden wir es ja doch noch heraus?
Tja ... Wie schon oft sind es eben gerade wieder die Details die einen, wenn man sie entdeckt hat, spontan zum Grübeln anregen …

Liebe Grüße …
Sat Bastet
Dieser Post wurde 2 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 26.04.2018 - 18:08 Uhr von Sat Bastet.
nach unten nach oben
Lutz versteckt
Benutzer
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter:
Beiträge: 236
Dabei seit: 10 / 2013
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: Luxor März 2018  -  Gepostet: 27.04.2018 - 15:45 Uhr  -  
In ...

Erika Feucht : Die Darstellung einer Kuhantilope auf einem späten Negadetopf. - In: Festschrift Arne Eggebrecht zum 65. Geburtstag am 12. März 2000. - Hildesheim : Gerstenberg, 2002. - S. 27 - 30. - [PDF - 3 MB]

... findet man auf den Tafeln 8 - 10 unterschiedlichste Darstellungen des Tieres. Besonders interessant ist für die Diskussion hier, aus meiner Sicht, Fig. 8 auf Tafel 10. Erinnert mich doch sehr an die Antilope in KV 8 - Merenptah ...

In KV 1 - Ramses VII findet man in Korridor B (TMP) eine Darstellung des Königs, opfernd vor Ra-Horachty-Atum-Chepri. Zum Opfer gehört eine "oryx" (TMP) / "gazelle" (P&M, I-2, 1964, S. 495, [2]). Sieht für mich dann doch eher nach Feind des Sonnengottes (Wüsten- & Steppen-Tier ---> Symbol für Chaos ---> Seth) und weniger wie ein Bote oder Kämpfer für ihn (Darnell, 1995 / 2004) aus ?
"Laien haben die Arche gebaut ... Profis die Titanic." (Timo Wopp, Kabarettist)
nach unten nach oben
Sat Bastet offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: weiblich
Herkunft: GERMANY  Hessen/Thüringen
Alter: 64
Beiträge: 1873
Dabei seit: 10 / 2013
Private Nachricht
Betreff: Re: Luxor März 2018  -  Gepostet: 02.05.2018 - 17:55 Uhr  -  
Hallo, Lutz ...

Danke für Deine Recherche! Dass es sich auch bei dem unteren Tier um eine Antilope handeln könnte scheint tatsächlich zu stimmen. (Auch, wenn es ein wenig anders aussieht ... ) Das obere Tier ist jedenfalls eindeutig eine Antilope ...

Zitat
Sieht für mich dann doch eher nach Feind des Sonnengottes (Wüsten- & Steppen-Tier ---> Symbol für Chaos ---> Seth) und weniger wie ein Bote oder Kämpfer für ihn (Darnell, 1995 / 2004) aus ?


Stimmt! Bei dieser Interpretation von Darnell kann ich gewisse Zweifel auch nicht ganz verdrängen. O-) Man kann diese Aussage eigentlich nicht wirklich richtig begründen ... Ich wüsste jedenfalls nicht , wie ... ?

In dem folgenden Buch

"Der Gott Chepri"
von Martina Minas-Nerpel

... habe ich in Kapitel 4 /Seite 236 /Abb. 91 (siehe unten) ... eine Umzeichnung des "Titels" der "Sonnenlitanei" (wie auf dem Foto oben zu sehen) aus dem Grab des Ramses III. entdeckt. Leider ist auch dort keine genauere Beschreibung der Szene enthalten. ( Leider kann ich das Bild wegen evtl. Urheberrechten nicht zeigen. ) Aber ...

Dort sieht das vermeintliche "dritte Horn" bzw. die seltsame "Beule" - oder, was es auch immer ist, - auf den Köpfen der Tiere, am oberen Ende weniger "spitz" aus, ... sondern wirkt eher etwas "abgerundet". Außerdem ist mir bei der Betrachtung dieser Umzeichnung aufgefallen, dass die (Apophis-)Schlange praktisch auf dem Rücken liegt … (Bauch nach oben, ... wie ein toter Fisch), was vielleicht bedeuten könnte, dass sie bereits tot ( und „erledigt“) ist? … Das würde dann evtl. dazu passen, dass … wie wir es ja auch vermuten, … die vier dargestellten Tiere, als Verkörperung seiner Erzfeinde, vor dem Sonnengott flüchten … oder aber bereits von ihm besiegt und erschlagen wurden … (?)

Es heißt ja bei Unas zum Beispiel in diversen Sprüchen, die zum Totenritual gehören:

„Oh, Osiris Unas, nimm dir die Köpfe der Gefolgsleute von Seth, indem sie abgetrennt sind ...“

Im Gegensatz zu dem Krokodil, welches „vollständig“ dargestellt ist, und (noch) recht lebendig wirkt, erscheinen die Schlange und auch die Antilopen hier bereits eher tot, als lebendig, denn, man sieht eigentlich nur ihre Köpfe ( so, wie es oben in dem Spruch ja auch heißt) und einen davon (jenen oben rechts) in eher „unnatürlicher Lage", nämlich verkehrt herum/über Kopf … (Möglicherweise ist das Absicht und von Bedeutung und kein "Zufall"?)

Nun ja ... Vielleicht ist es „weit hergeholt“, aber irgendwie erinnert mich diese Art der Darstellung evtl. entfernt auch an das Bild auf der Narmer-Palette… (oder auch andere Szenen dieser Art) auf der man den siegreichen König sieht, als er gerade die Kriegskeule erhebt, um einem niedergeworfenen Feind damit den Schädel zu zertrümmern und ihn zu töten.

Hat man nicht manchmal erschlagene/ besiegte menschliche Feinde ebenfalls gelegentlich ( zusammengekrümmt am Boden liegend) mit einer Wunde am Kopf, aus der anscheinend Blut/Hirn herausfließt, dargestellt? (Leider fand ich kurzfristig kein passendes Bild dazu, welches verdeutlichen könnte, was ich meine. Außer evtl. die Hieroglyphe ?)

Vorausgesetzt, dass ich mich richtig erinnere und das stimmen könnte, ... könnte man dann nicht u. U. daraus schließen, dass diese Tiere ebenfalls erschlagene bzw. besiegte Götterfeinde sein könnten, aus deren Schädeln Blut oder Hirnmasse austritt? ... (*Brrr ... schlimme Vorstellung!* ... )

Mit Grüßlis von ...
Sat Bastet
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 02.05.2018 - 18:33 Uhr von Sat Bastet.
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 19.10.2018 - 06:36